Freitag, 30. März 2012


Wollkommen verrückt - Eliots-Gardens Spinnereien

Alles begann damit, dass ich anfing die Haare meiner Hunde zu sammeln. Sie waren so schön weich und sauber - es musste doch irgendetwas geben, was man daraus machen könnte. Die Wollberge wuchsen und es dauerte noch einige Zeit, bis ich anfing Figuren daraus zu Filzen. Es sind schöne Filzfiguren entstanden. Das Ergebnis überzeugte sogar meine Schüler, die dann mit meiner Anleitung zum Filzen ganz eigene witzige Figuren aus Schafwolle kreierten.






Filzfiguren aus Neufundländerhaar


Esel aus dem Haar meines Caros, Hovawart-Kuvasz-Mix, ein schönes Andenken an meinen Helden :-)
Erst vor etwa 2 Jahren wagte ich mich mit einer selbstegbauten einfachen Spindel daran mein erstes Garn aus Hundewolle herzustellen. Das war natürlich noch recht schwer und schnell war klar, dass ich erstmal mit Schafwolle anfangen muss.

Erst gekaufte Wolle ... dann direkt vom Schäfer ... die Wollwascherei im Garten fing an...
Aber ein Kardiergerät fehlt mir noch bis heute. Und so verschickte ich die Wollberge nach Sassen. Das tolle Ergebnis ist in meinem anderen Post zu sehen. :-)

Mittlerweile habe ich etliche Stränge aus Neufundländergarn von meiner weiß-schwarzen Neufundländer Hündin Raya. Auch von meinem ersten Hund habe ich Haar aufgehoben und einige Stränge gesponnen. Caro war ein Mix aus Hovawart und Kuvasz.
Mein Caro, versponnen und gemalt

Heute lebt eine Berner Sennenhündin, Rosa, bei mir. Wunderschönes schwarzes und glänzendes Garn kann man aus ihrem Haar spinnen, doch es ist nicht wirklich einfach, denn ihr Haar ist recht kurz und glatt.


Ihre Kinder, Mixe aus Berner Sennenhund und altdeutschem Schafpudel, haben zwar festeres Fell, aber eine tolle Länge zum Verspinnen.
Der Vater, Elias, ist ein altdeutscher Schafpudel vom Farbschlag Tiger. Er hat sich durschlagend vererbt. Wir haben zwei Tiger und eine schwarze Hündin bei uns behalten und eine kleine Tigerin lebt in der Familie meines Bruders.
 
Wir sammeln nun fleißig Haare und  freuen uns schon auf die vermutlich grau-schwarz und mellierte Wolle.

Einen ersten Strang habe ich verzwirnt mit der Angorawolle von Fleur, meiner blauen Angora-Häsin.
Hermine mit dem allerersten Strang
Neufundländer verzwirnt mit brauner Schafwolle
Neufundländer - einmal nur weißes Haar, einmal weiß-schwarz sortiert und ein kleiner Strang Pekinesenhaar, vom Hund netter Freunde

Kommentare:

  1. Ich bin sprachlos - so viele tolle Sachen....

    Ich glaube, ich sollte nochmals Rasputin´s Haare sammeln und verarbeiten!!!

    Dir ein schönes WE.

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    bin über Nebelchens Blog zu Dir gekommen und werde mich jetzt
    sofort in Deine Leserschar einreihen :)
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich freue mich, dass du mich gefunden hast und musste jetzt auch einmal direkt bei dir schauen :-) Ich bin begeistert. Die Filzsachen, besonders der Esel, sind wunderschön!!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Habe heute endlich Zeit Deine wunderschönen Sachen zu bewundern , freut mich auch sehr das Du auch Hundewolle verarbeitest .
    Wirklich alles sehr schön gemacht .
    Liebe Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Absolut Klasse, was Du machst, Dich komm ich bestimmt wieder besuchen!

    Liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Hola bloguer@: veo que tienes un blog maravilloso, con muy buenos posts.

    Quisiera compartir contigo y tus seguidores más información interesante sobre la raza de perro Terranova (Neufundländer) y un video de imágenes del Terranova.

    Espero que te guste mi blog de "Perros y Gatos" y dejame un comentario si te apetece.

    Un saludos desde España

    AntwortenLöschen